Kunst: KARAWANEN – Ines Doujak

Karawanen – Ines Doujak

Eine „Karawane von Roboterfiguren“, zusammengebaut aus dem Verpackungsmaterial unserer Konsumwelt, zieht durch das museumORTH – die schmutzigen Geldgeschäfte der weltweiten Ausbeutung von Billiglohnarbeiter/innen und die Überschneidung von legalen und illegalen Routen für Menschen-, Waffen- und Drogenhandel sind das Thema einer neuen Werkserie von Ines Doujak. Sie verweist bereits jetzt auf die Schattenseiten einer von China ausgehenden (romantisierten) Neuauflage der „Seidenstrasse“ nach Europa.

Die österreichische Künstlerin (*1959) arbeitet mit den Mitteln von Installation, Fotografie und Konzeptkunst. Mit ihrer Arbeit „Siegesgärten“ nahm sie an der „documenta 12“ in Kassel teil. Aus einer feministischen Perspektive blickt sie auf Gesellschaft und Politik, auf Machtstrukturen und Normen.

Eröffnung: 1. Juli – 15 Uhr
Es sprechen
Elisabeth Wagnes, Vizebürgermeisterin, Orth an der Donau
Bettina Spörr, Kuratorin, Secession Wien
Marlene Zeidler-Beck, Bundesrätin, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

Ausstellungsdauer: 2. Juli – 1. November 2018

In der Reihe “Alltagskultur und Gegenwartskunst” – Kuratorin: Hilde Fuchs
In Kooperation und mit freundlicher Unterstützung von NÖ-Kultur,
Kunst im öffentlichen Raum.

Bild © Ines Doujak, 2018

Related Entries

Previous:
Next: