Saison 2016

Karl Schiske – zum 100. Geburtstag

Ein Komponist der Moderne

Karl Schiske

(*12. Februar 1916 – †16. Juni 1969) war ein Wegbereiter der Neuen Musik in Österreich. Geboren in Raab/Ungarn (heute Györ), verbrachte er einen Großteil seines Lebens in Orth an der Donau, wo der Großvater Carl Schiske Oberförster war. Er beschäftigte sich neben der Zwölftonmusik der Wiener Schule u.a. auch mit der Vokalmusik des Mittelalters und der Renaissance. Zum Komponieren, begab sich Karl Schiske regelmäßig in die Berge und in die Orther Donauauen. Er ist Teil der österreichischen Musikgeschichte nach 1945 und erhielt 1967 den Großen Österreichischen Staatspreis. Ab 1952 war er einer der prägendsten Lehrer an der Wiener Musikakademie – die “Schiske-Klasse” (u.a. Ivan Eröd, Gösta Neuwirth, Kurt Schwertsik, Erich Urbanner und Otto M. Zykan) ist legendär.

Am 12. Februar 2016 wäre Karl Schiske 100 Jahre alt geworden.

Eröffnung: Sonntag, 1. Mai, 16:00 Uhr
Einführende Worte: Kurt Schwertsik, Komponist, Schüler von Karl Schiske

Konzert um 17 Uhr - im Festsaal von Schloss Orth mit dem Collegium musicum der mdw (Institut 7 “Jos. Haydn” der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) unter Leitung von Univ.Prof., Mag. Ingomar Rainer und unter Mitwirkung von Karlheinz Essl

Konzept: Hilde Fuchs

Ausstellungsdauer: 2. Mai bis 1. November 2016

Ausstellungsführung jeden ersten Sonntag im Monat 14:30 Uhr
Wir danken unseren Kooperationspartnern, Förderern und Sponsoren.
Foto: Friedrich Baumhakl, ca. 1954 © Bertha Schiske