Rückblick

Dialog – Kinder komponieren

22. Mai 2016
13:00bis17:00

Workshop mit Elisabeth Flunger

Im musikalischen Dialog entwickeln Kinder und Jugendliche mit der Schlagwerkerin Elisabeth Flunger zum Jahresthema “Karl Schiske” eigene Kompositionen.

Workshop: 13 – 16 Uhr

BUM plimm FÜÜP

Aus Geräuschen entsteht Musik. Ausprobieren ist erwünscht.

Die Kinder experimentieren mit der Stimme, mit ihrem Körper, mit Instrumenten, mit Alltagsgegenständen wie Stühlen und Tischen und mit Dingen, die sie selber mitbringen. Elisabeth Flunger stellt ihre Schrottsammlung zur Verfügung, die mit ihrer Vielfalt an Formen und Klängen eine unerschöpfliche Fülle an Spielmöglichkeiten bietet. Bei jedem Gegenstand versuchen wir herauszufinden, was man alles mit ihm machen kann, und besonders neugierig sind wir auf Nebengeräusche, Widerstände, Zufälle und Unbeabsichtigtes. Klapper, Polter, Raschel, Quietsch, Rumpel, Schleif, Kratz: Mit diesen Geräuschen können wir improvisieren, ein Zwiegespräch führen, eine Geschichte erzählen, gemeinsam ein Stück komponieren.

Anmeldung: Tel. 0699/17056405 oder E-Mail: museum@schloss-orth.at
Beitrag: Freie Spende!

Konzert: 16 Uhr

play – Musik ist ein Spiel

Jedes Ding hat seine Geschichte. Fundstücke, Gegenstände vom Schrottplatz, Teile von Werkzeugen und Geräten, Musikinstrumente, Souvenirs und Geschenke von Freunden – Elisabeth Flunger hat im Lauf der Jahre eine Menge Objekte aus Metall gesammelt, die sie als Musikinstrument verwendet.

Der Haufen Schrott ist kein Schlagzeug, sondern Spielzeug. Man kann ihn ziehen schieben drücken rütteln schaukeln verteilen auftürmen durcheinanderbringen ordnen wälzen fallenlassen. Man kann draufhauen und es krachen lassen, man kann damit auf sehr einfache Weise ungeheuer schnell spielen, aber man kann auch sehr wunderliche feine leise Klänge produzieren, die man immer wieder hören möchte.

In ihrem Konzert wird Elisabeth Flunger zeigen, wie das funktioniert, und sie wird erzählen, wie das Instrument und die Stücke entstanden sind und was das mit Musik zu tun hat. Und wenn nach dem Konzert jemand nach Hause kommt und sein Küchengerät mit anderen Ohren sieht, dann hat sich das gelohnt.

Eintritt: Freie Spende!

Schräge Modeexperimente und Musikkompositionen stehen im Mittelpunkt des
Museumsfrühlings am 21./22. Mai, der anläßlich des Internationalen Museumstages in 100 Museen in Niederösterreich statt findet.

www.museumsfruehling.at

Related Entries

Previous:
Next: