Rückblick

Internationaler Museumstag

Unter dem Motto: “Sammeln verbindet”

präsentiert das museumORTH mit einem Spezialprogramm ein NEUES Museumsobjekt im Karl-Schiske-Raum:
den Originalflügel, auf dem der Komponist in den 1940er Jahren einige seiner wichtigsten Werke schuf.

o.Prof. Erich Urbanner stellt sie vor und erinnert sich an seine Zeit als Schiske-Schüler.

Der Klavierbaumeister Philipp Schneider berichtet, was es mit den Bösendorferseriennummern auf sich hat, und anschließend spielen

Margarete Babinsky und Andreas Wykydal die “Klaviersonate zu vier Händen” – 65 Jahre nach der Entstehung auf dem Originalinstrument.

Der Internationale Museumstag wurde 1977 ins Leben gerufen. Weltweit bieten rund 30.000 Museen in über 120 Ländern an diesem Sonntag ein besonderes Programm – in diesem Jahr unter dem Motto „Sammeln verbindet – Museum collections make connections“ und richten den Blick auf das Herzstück der Museen: ihre  Sammlungen. Als Brücken zwischen unserer  Vergangenheit und der Gegenwart sind Museumssammlungen Orte der Begegnung. Vielfach bauen sie dabei auf Schenkungen und Leihgaben der Bevölkerung auf. Sie verbinden Generationen miteinander  und bewahren unser kulturelles Erbe.

Zu besichtigen: täglich  9 – 18 Uhr

Foto © Hilde Fuchs

Related Entries

Previous:
Next: