Rückblick

Tag des Denkmals 2013

29. September 2013
11:00bis16:00

„aus Stein?“

Ganz Österreich feiert am letzten Sonntag im September sein kulturelles Erbe. Feiern Sie mit!

Der vom Bundesdenkmalamt organisierte 16. Tag des Denkmals ermöglicht den Zutritt zu sonst teils verschlossenen Räumen.
Thematisch im Mittelpunkt steht Stein als Roh-, Bau- und Werkstoff. Wie kein anderes Material prägt er unser kulturelles Erbe.
Nutzen Sie die Gelegenheit und lernen Sie unser historisches Erbe in Niederösterreich (neu) kennen!
An 34 Standorten erfahren Sie am Tag des Denkmals Spannendes zu aktuellen Ausstellungs-, Restaurier- und Ausgrabungsprojekten.
Und das alles bei freiem Eintritt!
Das komplette Programm im Überblick finden Sie unter www.tagdesdenkmals.at.
Unser kulturelles Erbe ist auch spannend für Kinder und Jugendliche
Das Bundesdenkmalamt setzt heuer in Niederösterreich vermehrt auf die Vermittlung für und durch Kinder und Jugendliche. Ihr Jahresprojekt zum Thema „Migration in Orth“ stellen SchülerInnen der CampusMittelSchule vor – dazu gibt’s klassische Musik und Topfenstrudel.

Orth/Donau – Schloss

Öffnungszeiten 9:00–18:00
Specials 11:00–13:00 Zutritt zur sonst verborgenen Renaissance-Wendeltreppe und zum Dachraum mit Führungen
13:00–14:00 Schüler_innen der CampusMittelSchule Orth präsentieren ihr Projekt zu „Migration in Orth“
14:30–15:15 Renaissance-Blockflöten-Ensemble Flauti Allegri
Kaffee & Topfenstrudel
Schloss Orth, Orth und Kroatien – Mittelschule Orth präsentiert ihr Projekt zum Thema Migration
© Museum Orth

Orth an der Donau kann auf eine rund tausendjährige dokumentierte Geschichte zurückblicken, die in enger Verbindung zur Geschichte des Schlosses und seiner unmittelbaren Umgebung steht. Es ist eine spannende Zeitreise von der „Feste“ über das prunkvolle Kastell der Frühen Neuzeit und den Zentralverwaltungssitz der habsburgischen Marchfeldschlösser bis hin zur heutigen Nutzung als Besucherzentrum des Nationalparks Donau-Auen. Das Renaissance-Juwel war oftmals Drehscheibe der Kulturen des Donauraumes, was sich auch in seiner Baugeschichte manifestiert.

Am Tag des Denkmals präsentiert das Schloss nun seine Steinschätze unter dem Aspekt „Arbeits- und Siedlungsmigration“. Für die Arbeiten an den Portalen wurden lombardische Künstler nach Orth berufen. Unter Ferdinand I. siedelten sich außerordentlich viele katholische Kroaten an. Diese „Invasion der Fremden“ zeugt von der großen Mobilität spezialisierter Handwerker sowie der strategischen Siedlungspolitik der Salmzeit.

Info: 0699/17056405
presse.museumorth@gmail.com
barrierefreier Zugang teilweise möglich

Eine Veranstaltung des BDA in Kooperation mit dem museumORTH und der CampusMittelSchule Orth

Der Tag des Denkmals ist Österreichs Beitrag zu den European Heritage Days – einem Gemeinschaftsprojekt der Europäischen Union und des Europarates, an dem 50 Mitgliedsstaaten teilnehmen.

Related Entries

Previous:
Next: