die Sammlung

Im Jahr 2001 wurden mehr als 2500 verschiedenste Exponate aus dem ehemaligen Heimat, Fischerei, und Bienenmuseum inventarisiert.

Der Museumsverein und der Bienenzuchtverein Orth an der Donau waren und sind für die Exponate des ehemaligen Heimat- und Bienenmuseums verantwortlich.

Die Fotos für die Neugestaltung des Museums wurden der Gestalterin Hilde Fuchs von privaten Orther Leihgebern, von der Gemeinde Orth, vom Bundesdenkmalamt, vom NÖ Landesarchiv, von der Österreichischen Nationalbibliothek  und von der Nationalpark Donau-Auen GmbH. zur Verfügung gestellt.


Rückblick:

Offizieller Beginn der Sammlung und des Museumsbetriebes als Fischerei-und Heimatmuseum 1962.
1960 hat Othmar Happel bereits das Bienenmuseum geführt.
Im Heimatmuseum wurden ebenso Funde, Leihgaben Privater aber auch Geschenke an das Museum gezeigt.
Diese Sammlung wurde von Erwin Sauer und Othmar Happel und Vereinsvorstandsmitgliedern zusammengetragen.
Ab 1979 wurde das Fischereimuseum eine Außenstelle des NÖ Landesmuseums, in dem Sonderausstellungen der Abteilung III/2 des Amtes der NOE Ldrg. und anderer Museen sowie Leihgaben Privater ausgestellt wurden.