L‘ Amuse Gueule – Götz Burys Wunderkammer

L‘ Amuse Gueule – Götz Burys Wunderkammer

Der Bildhauer (*1960) inszeniert ein historisches Schaubuffet, als Herrschaftszeichen und Machtsymbol. Die Besucher sind mit der Frage von Schein und Sein konfrontiert, denn das trashig-prunkvolle Speisezimmer besteht aus ausrangierten Alltagsgegenständen, die zweckentfremdet und recycled wurden.
“Alle Objekte, die ich baue, spielen mit ihren Funktionen, mit ihrem Prestige und mit ihrem Wert als Teil von rituellen Handlungen, mit der Frage ihres Status, gerne auch männlicher Ehre.” 

Ausstellungsdauer: 16. Mai – 1. November 2020
Durch Covid19 bedingt, erfolgt die offizielle Eröffnung am 25. Juli 2020