Zonen des Übergangs – Felix Malnig

Zonen des Übergangs – Felix Malnig

31. März 2019
15:00bis18:00

 

Seit 2010 fotografiert der Künstler (*1967) die verlassenen Grenzstationen des ehemaligen Eisernen Vorhangs entlang der österreichischen Grenze. Viele von ihnen wurden inzwischen abgerissen. Die Motive finden Eingang in stark reduzierte, oft monochrome, jedoch farbintensive Gemälde. Sie haben durch die Ein- und Durchreise tausender Flüchtlinge mittlerweile einen zusätzlichen Symbolwert erhalten.

Anlässlich des Fall des Eisernen Vorhangs vor 30 Jahren steht das Ausstellungsprogramm 2019 unter dem Motto:
MARCHFELD – hüben und drüben

In der Reihe „Alltagskultur und Gegenwartskunst“ – Kuratorin: Hilde Fuchs